2

Alle Infos zur lebendigen Welt von The Division 2

Für alle, die noch nicht spielen können, und die sich trotzdem mit Division 2 beschäftigen wollen. Ubisoft hat nen Artikel zur Welt von Division 2 veröffentlicht.



Agents!

Heute ist der Intelligence Annex wieder da und wir behandeln diesmal die lebendige Welt von Washington D.C. in The Division 2. Unser Ziel für den Nachfolger bestand darin, Erlebnisse für euch zu erschaffen, die euch nicht nur überraschen, sondern auch dafür sorgen, dass ihr mehr davon sehen wollt. Um dies zu erreichen, haben wir unsere „Lebendige Welt-Simulation“ erschaffen. Dabei handelt es sich um eine Reihe von Regeln, die es Aktivitäten und Begegnungen in der offenen Spielwelt erlauben, automatisch zu erscheinen. Eure Abenteuer in der offenen Spielwelt sind sowohl einmalig wie auch dynamisch in The Division 2 und ermutigen euch hindurchzureisen und die Welt zu erkunden.
DIE WELT
The Division 2 spielt sieben Monate nach den Ereignissen, die Manhattan heimgesucht haben. Während ihr noch die Straßen von New York gesäubert habt, waren die Zivilisten in D.C. auf sich gestellt. Jene, die die erste Welle des Ausbruchs überstanden, warteten nicht auf eine Rettungsoperation. Sie schlossen sich zu Fraktionen zusammen, sammelten Ressourcen und bildeten Siedlungen. Alles, um ihre gesammelten Habseligkeiten gegen die anderen Fraktionen zu schützen. Freund oder Feind – alle Fraktionen haben Bedürfnisse, die für das Überleben erfüllt werden müssen und nichts wird sie aufhalten, um diese Bedürfnisse zu erfüllen. Die Ergebnisse dieser Gebietskriege unter den einzelnen Fraktionen bietet die Grundlage der lebendigen Welt von The Division 2.

Living_World_Civilians

KONTROLLPUNKTE
Kontrollpunkte sind strategische Orte, an denen die Fraktionen, egal ob freundlich oder feindselig, ihre Ressourcen lagern. Wenn eine Fraktion diese Punkte einnimmt, unternimmt sie alles mögliche, um diesen Punkt zu halten. Wenn an einem Punkt die Nahrung knapp wird, schickt die Fraktion Plünderer in die offene Spielwelt aus, um Ressourcen zu sammeln. Hierdurch bietet sich für andere Fraktionen die Gelegenheit, den Konvoi auszuschalten und den Nachschub für eigene Zwecke zu nutzen.

Die Kontrollpunkte sind auf der gesamten Karte verteilt. Hierdurch entsteht viel Bewegung und damit auch viele Aktivitäten für den Spieler. Falls ihr euch an freundschaftlichen Handlungen beteiligen möchtet, findet ihr die Möglichkeit, Rekruten auszubilden oder Nachschublieferungen in der Nähe des Kontrollpunkts einzusammeln. Wenn der Punkt von Gegnern besetzt ist, erhaltet ihr den Auftrag, Geiseln zu befreien oder den Gegner aus dem Bereich zu vertreiben. Wenn ihr euch entschließt, nicht einzugreifen, könnt ihr miterleben wie Zivilisten und Gegner aufeinandertreffen, um zu den Kontrollpunkten zu gelangen und diese Angelegenheiten selbst zu erledigen.

In der Story-Kampagne verdienen sich die Division-Agents das Vertrauen der Anführer der Siedlungen und erhalten das Kommando über die Sturmtrupps der Siedlung. Agents können sich feindlichen Kontrollpunkten nähern und eine Leuchtrakete abfeuern, um die Verbündeten aus der Siedlung zu rufen. Wenn der Agent erfolgreich die Wachen des Kontrollpunkts besiegt und ihn gegen den Gegenangriff halten kann, übernehmen die Kräfte der Siedlung den Besitz über den Kontrollpunkt.

Living_World_Control_Point

KOPFGELDER UND PROJEKTE
Das System der hochrangigen Ziele aus The Division kehrt in neuer und verbesserter Form als Kopfgeld wieder. Dieses Mal sind die Kopfgelder nicht nur von Hand angelegt, sondern werden auch prozedural erzeugt. Wenn ihr ein spezielles Kopfgeld wählt, wählen die Ringleiter der Fraktion einen Ort, der den Fähigkeiten des Trupps entspricht, der ihn begleitet. Diese Bosse haben eifrig an ihrem eigenen Tagesablauf geplant und dazu zählt auch das Ausschalten von Division-Agents wie euch. Daher haben sie auch Zugriff auf SHD-Tech und alle Fähigkeiten, die sie mitbringt. Je weiter die Kopfgelder in der Schwierigkeit zunehmen, desto mehr Begleitung erhalten die Anführer und desto besser sind die Trupps ausgestattet. Sie können sogar mit weiteren Bossen aufwarten!

Projekte übernehmen die Aufträge aus The Division. Sie wurden in ein Feature verwandelt, das die dynamische Natur der offenen Spielwelt besser unterstützt. Ihr verdient Projekte schon früh beim Leveln. Hierbei handelt es sich um Aufrufe von Anführern der Siedlungen und dem Division-Koordinator, auf die ihr beim Erkunden von D.C. stoßt. Die Bandbreite reicht hier von der Erfüllung herausfordernder Einsätze bis zum Austausch von Gesten mit anderen Spielern. Es gibt viele Möglichkeiten, die ihr nutzen könnt, um die zivilen Anliegen zu erfüllen und dafür belohnt zu werden. Das Erfüllen von Projekten wird mit Blaupausen, Mods, Anfertigungsmaterial, Erfahrung und Kopfgeldern belohnt!

Wenn ihr mehr über Kopfgelder und Projekte erfahren möchtet, dann schaut euch unseren Intelligence Annex an.

Living_World_Engagement

ENDSPIEL
Im Verlauf der Kampagne entwickeln die Fraktionen tödlichere Elite-Aktivitäten, die ein hohes Risiko und hohe Belohnungsmöglichkeiten für waghalsige Agents bieten. Allerdings bereiten diese die Agents noch nicht auf die Invasion durch die Black Tusk vor.

Wenn ihr das Endspiel erreicht, ändern sich die Spielregeln. Eine neue Fraktion, die Black Tusk, fallen in die Welt ein und bringen eine neue Vielfalt von Aktivitäten in der offenen Spielwelt mit. Zusätzlich zu den bisherigen Fraktionsaktivitäten, starten die Black Tusk Operationen, wie man sie noch nicht gesehen hat: Kampfhund-Konvoi, Siedlungsblockade und Luftüberwachung. Ihr werdet auf fliegende Drohnen stoßen, die durch die Straßen patrouillieren oder einen Roboter-Hund, der Nachschubkisten in alle Bereiche der Welt transportiert. Abhängig von eurer Ausstattung und eurem Ausstattungswert können diese Aktivitäten eine Bedrohung oder eine Gelegenheit darstellen. Wir wollen hier nicht zu viel vorwegnehmen und überlassen den Rest euch!

Darüber hinaus wird die Invasion der Black Tusk dafür sorgen, dass die anderen Fraktionen in D.C. ihre Festungen verlassen. Der Besitz der Kontrollpunkte wird mit den Siedlungen und den Fraktionen völlig dynamisch. Die Fraktionen starten Angriffe auf Kontrollpunkte in der ganzen Stadt. Sogar die Stärke und die Belohnungen der Kontrollpunkte werden dynamisch. Wenn ihr feindliche Aktivitäten einer Fraktion am Kontrollpunkt niederschlagt, führt dies dazu, dass sie ihre Kräfte dort konzentrieren und die Verteidigungsstufe für den Kontrollpunkt erhöhen. Hochstufige Kontrollpunkte enthalten mehr wertvolle Ausrüstung in den schwer bewachten Nachschubräumen.

Bitte bedenkt, dass sich das Spiel noch in der Entwicklung befindet und sich Details noch ändern können.

Alles in Allem möchten wir eure Aktionen in The Division 2 mit einem größeren Zweck füllen. Und wir haben das Erlebnis von Grund auf überarbeitet, um genau dies zu erreichen. Wir freuen uns schon, eure Meinung zur Veröffentlichung von The Division 2 am 15. März zu hören!

Vielen Dank, dass ihr im Intelligence Annex vorbeigeschaut habt und haltet die Augen für zukünftige DevBlogs offen.

/The Division-Entwicklerteam

Quelle: Ubisoft

12.03.2019 um 17:09

73

⚑ Melden Das ist Spam / Werbung Das ist beleidigend

1 Antwort

1

Kontrollpunkte sind strategische Orte, an denen die Fraktionen, egal ob freundlich oder feindselig, ihre Ressourcen lagern. Wenn eine Fraktion diese Punkte einnimmt, unternimmt sie alles mögliche, um diesen Punkt zu halten. Wenn an einem Punkt die Nahrung knapp wird, schickt die Fraktion Plünderer in die offene Spielwelt aus, um Ressourcen zu sammeln.

Das macht die Welt während des Questens so viel besser dass es kracht. xD Kein Spaß, die Orte einnehmen und versorgen lässt einen vergessen dass man ja grad „leveln muss“.

Bin mal gespannt wie das im Endgame ist.

⚑ Melden Das ist Spam / Werbung Das ist beleidigend

Anzeige
The Division 2 Preisvergleich
The Division 2 Guides
Neue Themen
The Division 2 Loot